Zink für den Muskelaufbau

Bis vor ca 3 Monaten fühlte ich mich andauernd schlapp. Nach der Arbeit war ich so müde, dass ich nur noch schlafen wollte. Das Training ließ ich immer öfters ausfallen weil ich mich einfach nach der Arbeit nicht aufraffen konnte noch ins Fitnessstudio zu fahren. Trotz dass ich ausreichend gegessen hatte und versuchte mit Kaffee und Red Bull wieder Energie zu bekommen, half dieses nur kurzfristig und danach war ich noch müder als vorher. Ich war ständig erkältet, hatte einen Dauerschnupfen und ständig Kopfweh.
Ich dachte mir das mir bestimmt Nährstoffe fehlen weil ich mich nicht gerade gesund ernähre, aber ich wusste nicht was mir fehlte. Dann ging ich zum Arzt wegen einer anderen Sache. Ich erzählte ihm von meiner andauernden Müdigkeit und er machte einen Bluttest. Heraus kam ein sehr niedriger Zinkwert. Er verschrieb mir hochdosierte Zinktabletten (25mg), die ich 3 Monate lang, jeden Tag auf nüchternen Magen einnehmen sollte. Nach ein paar Tagen habe ich bereits Veränderungen gespürt. Ich hatte viel mehr Energie und fühlte mich gesundheitslich viel besser. Mein Schnupfen war weg und Kopfweh hatte ich seit dem immer weniger. Es war Winter, die Leute um mich herum wurden krank und ich blieb gesund. Ich hätte niemals gedacht das Zink solche Veränderungen herbei führen kann, dass ein hoher Zinkspiegel die Lebensqualität so verbessern kann.

Zink, das essentielle Spurenelement ist für den Muskelaufbau von zentraler Bedeutung, aber warum ist das so ?

Zink für unseren Organismus

Das Spurenelement Zink kann man in allen pflanzlichen und tierischen bzw. mneschlichen Zellen finden. Es ist sehr wichtig für die DNA-Synthese und daher essentiell für das Wachstum. Kinder mit Zinkmangel bekommen Wachstumsstörungen. Bodybuilder mit Zinkmangel bauen einfach keine oder schlechter Muskeln auf. Ohne Zink kann ein Muskel trotz hartes Training nicht richtig wachsen, somit bleiben Erfolge meist aus.

Zink unterstützt das Immunsystem und die Wundheilung.
Beim Bodybuilding agiert Zink als Aktivator für bestimmten Stoffwechselprozesse in den Muskeln.

Wie erkenne ich einen Zinkmangel?

Einen Zinkmangel erkennt man meist daran, dass man sich träge und antriebslos fühlt, häufig müde ist und immer mal kleine Erkältungen bekommt, die nicht wirklich weg gehen wollen. Um sicher zu gehen ob es wirklich an einem Zinkmangel liegt, macht es Sinn bei einem Arzt einen kleinen Bluttest zu machen. Dazu bekommt man dafür einen kleinen Stich in den Finger. Folgende Symptome sind bei einem Zinkmangel üblich:

  • Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Depressionen
  • häufige Erkältungen
  • Mangel an Konzentration
  • Wunden heilen langsam
  • trockene schuppige Haut
  • Haarausfall
  • brüchige Nägel
  • Potenzstörung
  • wenige Erfolge beim Muskelaufbau

Was sind die Ursachen für einen Zinkmangel?

Zinkmangel ist in unserer Gesellschaft leider weit verbreitet. Die Gründe sind oft eine „schlechte Ernährung“ (Fastfood,Fertiggerichte). Aber auch der Konsum von Zigaretten und Alkohol können Zink aus dem Körper Ursachen sein.

  • Mangelernährung (Fastfood, Fertiggerichte,…)
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Schwermetallbelastung

Was bringt mir eine gute Versorgung mit Zink?

Hier schreibe ich meine Erfahrungen, die Ich beobachtet habe, nachdem ich Zinktabletten eingenommen habe. Meine Batterien wurden wieder aufgeladen. Diese Punkte konnte ich an mir selber beobachten:

  • bessere Konzentrationsfähigkeit
  • weniger Erkältungen
  • Leistungsfähiger
  • Wunden heilen schneller
  • höheres Wohlbefinden

Wieviel Zink braucht der Körper?

Der Zinkbedarf ist natürlich bei jeden Menschen unterschiedlich und kommt auf den Lebensstil der Person an. Da ich einen sehr niedrigen Zinkspiegel hatte sollte ich jeden Tag 130mg Zink einnehmen. So viel braucht man nicht unbedingt einzunehmen, jedoch kann man ohne Bedenken 30-50mg zusätzliches Zink pro Tag aufnehmen,damit der Körper ausreichend versorgt wird. Man muss bedenken, dass der Körper beim Sport mehr Zink verbraucht und somit auch mehr Zink benötigt. Thoeretisch könnte man Zink rein durch die Nahrung aufnahmen, aber da müsste man sehr viel zinkhaltige Lebensmittel essen. Besser sind Tabletten zur Ergänzung um einen Mangel zu beheben oder Vorzubeugen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

In welchen Lebensmitteln ist Zink enthalten?

Zinkhaltige Lebensmittel sind z.B. Austern oder Leber, aber auch Cashewkerne. Um seinen Zinkspiegel allerdings mit natürlichen Lebensmitteln zu decken, müssen diese reichlich und vor allem regelmäßg verzehrt werden. Folgende Lebensmittel haben einen hohen Zinkgehalt:

  • Austern
  • Leber
  • Käse
  • Cashewkerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Weizenkleie
  • Paranüsse

Wie sollen Zinkpräperate am besten eingenommen werden?

Ein Zinkpräperat sollte auf jeden Fall auf nüchternen Magen eingenommen werden, damit es nicht mit dem Eisen in der Nahrung reagiert. Zink und Eisen vertragen sich gegenseitig nicht so, deshalb dürfen sie niemals zusammen eingenommen werden um einen handfesten Streit zu verhindern. Also am besten kurz vor dem schlafen gehen, wenn das Abendessen sich nicht mehr im Magen befindet, oder früh, direkt nach dem Aufstehen. Dabei sollte es jedoch mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück eingenommen werden, damit es sich nicht gleichzeitig mit dem Eisen in der Nahrung im Magen befindet.

Als Fazit kann ich dir nur empfehlen zu deinem Hausarzt zu gehen und deinen Zinkspiegel messen zu lassen. Liegt dieser unter dem Normalwert solltest du Zinktabletten einnehmen um deinen Zinkspiegel zu erhöhen. Schreibe dann in die Kommentare welche Erfahrungen du mit einer Zinktherapie gemacht hast.

Hier ist ein gutes Zinkpräperat >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *